Schlagwort-Archive: Armut

Albtraum Hartz IV

Die Anstalt vom 24.04.2018

Albtraum Hartz IV weiterlesen

Advertisements

Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen

Wie schon viele Denker und Philosophen in früheren Zeiten war auch Napoleon Bonaparte ein Atheist. Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen weiterlesen

ungleiche Gesellschaft

Kluft zw. Arm und Reich wird immer größer

3sat scobel – 16.02.2017

scobel
Scobel

Soziale Ungleichheit nimmt weltweit dramatisch zu und gefährdet den Frieden in und zwischen den Gesellschaften. Heute übersteigt das Weltfinanzvolumen die Wertschöpfung der weltweiten Realwirtschaft bereits um das 65-fache. Die Realeinkommen sinken unaufhaltsam, die Kapitaleinkünfte dagegen steigen dramatisch. Der Verteilungskampf hat inzwischen die Mittelschichten erreicht.

ungleiche Gesellschaft weiterlesen

Der Albtraum vom Kapitalismus ist wahr geworden

Acht Milliardäre sind so reich wie die Hälfte der Weltbevölkerung

Für 99% der Weltbevölkerung ist und bleibt die Zeit nach dem Jahr 1989 ein Alptraum: ein Alptraum von Ungleichheit und Armut.

Der Albtraum vom Kapitalismus ist wahr geworden weiterlesen

Hartz IV: Ten Years after

Teil 6:  Zehn Jahre Hartz IV – eine Bilanz in sechs Teilen.

Kochbücher und Bildzeitung – Plädoyer für ein „Deutsches Museum der neuen Armut“

Arbeitsagentur Schraubstock
Hartz IV: Ten Years after

1972 machte sich der belgische Künstler Marcel Broodthaers über das Museum als Institution der Beurteilung von (Kunst)Werken lustig. Bereits 1968 hatte er in seinem Haus in Brüssel das „Musée d’Art Moderne, Département des Aigles“ (Museum moderner Kunst, Abteilung Adler) gegründet. Anschließend realisierte er in mehreren Ausstellungen die unterschiedlichen Abteilungen des Museums als raumgreifende Installationen. 1971 konzipierte er die Sektion Werbung des Museums moderner Kunst, Abteilung Adler für die Kunstmesse in Basel. Tatsächlich aufgebaut und eingerichtet wurde „Section Publicité“ aber erst 1972 für die von Harald Szeemann geleitete Documenta 5 in Kassel.